AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 1. Präambel

Bettina Rappl ist Inhaberin des reglementierten Gewerbes Unternehmensberatung einschließlich der Unternehmensorganisation, eingeschränkt auf Coaching. Für ihre Tätigkeit als Trainerin ist sie als neue Selbstständige eingestuft. Sie bietet Coachings und Kommunikationstrainings für Firmen an sowie Hypnosetrainings, hauptsächlich für Privatpersonen.

Ihre Zusatzausbildungen machte sie zum Erwerb der Befähigung der diplomierten Kommunikationstrainerin, der diplomierten Hypnose- und Entspannungstrainerin sowie der zertifizierten Gender- und Diversity Management-Trainerin.

Bettina Rappl erbringt ihre Leistungen auf der Grundlage nach nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB kurz genannt); diese gelten für alle Rechtsbeziehungen zwischen Bettina Rappl, in der Folge kurz Veranstalterin genannt einerseits und ihren Kunden/die Kundin, selbst wenn auf die Kunden/die Kundin nicht ausdrücklich Bezug genommen wird. Maßgeblich für die Geschäftsbeziehungen ist die jeweils zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültige Fassung der AGBs.

Vereinbarungen, welche von den AGBs abweichen, diese ergänzen oder aufheben, bedürfen zu ihrer Wirksamkeit jedenfalls der Schriftform.

2. Teilnahmevoraussetzungen zu Veranstaltungen

Sofern der Besuch bzw. die Absolvierung einer Veranstaltung an bestimmte Voraussetzungen gebunden ist, so werden diese in der Veranstaltungsausschreibung explizit angeführt und müssen dann von den Teilnehmer/Teilnehmerinnen erfüllt werden. Das Recht zum Besuch einer Veranstaltung ist nicht auf Dritte übertragbar; sollten keine besonderen Voraussetzungen für den Besuch einer Veranstaltung für die Teilnehmer/Teilnehmerinnen notwendig sein, so wäre die Nennung einer Ersatzperson bis zum Beginn einer Veranstaltung für den Kunden/die Kundin möglich, allerdings nicht nach deren Beginn. Sofern bei einem Kunden/ einer Kundin die notwendigen Voraussetzungen für die Teilnahme einer Veranstaltung nicht vorliegen, erfolgt eine zeitnahe schriftliche Information an jene E-Mail-Adresse, welche vom Kunden/von der Kundin bei der Anmeldung bekanntgegeben worden ist, für deren Aktualität der Kunde/die Kundin selbst verantwortlich ist.

Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass die Veranstalterin das Recht hat, Teilnehmer/Teilnehmerinnen von einer Veranstaltung bzw. dem Weiterbesuch einer Veranstaltung auszuschließen, sofern diese durch ihr Verhalten den Veranstaltungserfolg behindern bzw. erschweren. Da in einem derartigen Fall der Ausschluss auf das Verhalten des Teilnehmers/der Teilnehmerin zurückzuführen ist, ist eine Rückerstattung des Veranstaltungsbeitrages bzw. Teile desselben ausgeschlossen; etwaige noch offene Teilzahlungen werden in diesem Fall sofort fällig und sind vom Kunden/von der Kundin sofort zu leisten.

3. Anmeldung

Die Veranstalterin legt grundsätzlich schriftliche Angebote bzw. übermittelt Angebotsformulare per Mail; die Anmeldung kann unter Nennung der Angebotsnummer mittels formlosen Schreibens erfolgen oder aber persönlich in den Räumlichkeiten der Veranstalterin sowie auch durch Rückübermittlung des unterfertigten Angebotsformulars zum Zeichen der Anmeldung. Die Anmeldung ist bindend und wird von der Veranstalterin in weiterer Folge schriftlich, meist per Mail bestätigt. Für die von der Veranstalterin angebotenen Veranstaltungen ist grundsätzlich eine Maximalanzahl von Teilnehmern/Teilnehmerinnen vorgesehen, um den Erfolg der Veranstaltung zu gewährleisten; Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt. Über die maximale Anzahl der genannten Teilnehmer/Teilnehmerinnen ist eine Aufnahme nicht möglich. In der Veranstaltungsausschreibung sind alle wesentlichen Informationen wie Veranstaltungsort, Veranstaltungszeiten und entstehende Kosten sowie etwaige notwendige Voraussetzungen beinhaltet.

4. Zahlungsmodus

Nach erfolgter Anmeldung wird von der Veranstalterin die Rechnung gelegt, wobei der Rechnungsbetrag grundsätzlich binnen 7 Tagen nach Ausstellung der Rechnung bezahlt werden muss, es sei denn, es liegt eine anderslautende schriftliche Vereinbarung zwischen Veranstalterin und dem Kunden/der Kundin vor.

Im Veranstaltungsbeitrag sind grundsätzlich die Ausstellung einer Teilnahmebestätigung sowie die zur Verfügungsstellung von Arbeitsunterlagen enthalten; für die An- und Abreise, Verpflegung und etwaige Nächtigung hat grundsätzlich der Kunde/die Kundin auf eigene Kosten selbstständig Sorge zu tragen.

Sollte ein Teilnehmer/eine Teilnehmerin trotz Rechnungslegung vor Veranstaltungsbeginn vereinbarungswidrig den gesamten Betrag nicht beglichen haben, so ist er von der Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschlossen und es werden auf seine Kosten die bereits erlegten Teilbeträge an den Einzahler/die Einzahlerin rücküberwiesen.

5. Zahlungsverzug

Im Fall eines Zahlungsverzuges werden Verzugszinsen in der Höhe von 7% p.a. in Rechnung gestellt; darüber hinaus ist der Kunde/die Kundin verpflichtet, sämtliche Mahn- und Inkassospesen, auch die Kosten einer Rechtsvertretung, welche aufgrund verspäteter bzw. nicht erfolgter Bezahlung oder sonstigem Fehlverhaltens entstanden sind, zu ersetzen.

6. Arbeitsunterlagen

Die gesamten Arbeitsunterlagen stellen geistiges Eigentum der Veranstalterin dar und dürfen von den Kunden/den Kundinnen nur für deren persönlichen Gebrauch eingesetzt werden. Ausdrücklich ist jedwede Vervielfältigung der Arbeitsunterlagen und Weitergabe an Dritte bei sonstigem Schadenersatz untersagt.

7.  Stornierung

Kostenlose Stornierung an der Teilnahme einer Veranstaltung ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich, wobei die Absage schriftlich zu erfolgen hat; eine Absage zwischen dem 14. Tag vor Veranstaltungsbeginn und dem 8. vor Veranstaltungsbeginn verursacht die Verpflichtung der Tragung einer Stornogebühr im Ausmaß von 50% der veranschlagten Veranstaltungskosten; eine Absage zwischen dem 7. Tag vor Veranstaltungsbeginn und dem 4. vor Veranstaltungsbeginn verursacht eine Stornogebühr im Ausmaß von 75% der Veranstaltungskosten, eine spätere Absage führt zur vollen Kostentragungsverpflichtung, es sei denn, es wird durch Vorlage eines ärztliches Attestes die Unmöglichkeit der Teilnahme an der Veranstaltung nachgewiesen.

8. Änderungen im Veranstaltungsprogramm

Die Veranstalterin behält sich das Recht vor, für den Fall organisatorischer oder didaktisch/pädagogischer Notwendigkeiten Programmänderungen inhaltlicher, örtlicher oder terminlicher Natur vorzunehmen, wobei von ihr darauf geachtet wird, dass die Änderungen nur in dem Ausmaß vorgenommen werden als diese den Teilnehmern/Teilnehmerinnen zumutbar sind. Etwaige Ersatzansprüche im Zusammenhang mit vorgenommenen Änderungen und dadurch entstehende Aufwendungen auf Seiten der Teilnehmer/Teilnehmerinnen sind ausgeschlossen.

9. Absage einer Veranstaltung

Die Veranstalterin nennt bei Ausschreibung einer Veranstaltung eine Mindestteilnehmeranzahl, sodass bei Unterschreiten derselben die Abhaltung des Termins nicht wahrgenommen wird. Sollte aus zwingenden Gründen, welche nicht auf ein Verschulden der Veranstalterin zurückzuführen sind, ein Termin abgesagt werden müssen, werden bereits einbezahlte Veranstaltungsbeiträge zur Gänze zurückbezahlt, es sei denn, der Kunde/die Kundin nimmt das von der Veranstalterin gelegte Ersatzangebot an. Von einer etwaigen Absage oder Änderung eines Veranstaltungstermins werden die Teilnehmer/Teilnehmerinnen über die von ihnen bei der Anmeldung angeführte E-Mail-Adresse verständigt.

10. Rücktrittsrecht

Sofern ein Vertrag über bestimmte Arbeitsleistungen der Veranstalterin zwischen einem Kunden/einer Kundin und ihr abgeschlossen worden ist, hat der Kunde/die Kundin das Recht binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurückzutreten. Die Rücktrittsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag der Vertragsunterfertigung durch den Kunden/die Kundin. Um das Rücktrittsrecht auszuüben, muss der Kunde/die Kundin mittels schriftlicher Erklärung die Veranstalterin vom Rücktritt nachweislich verständigen. Für die Rechtzeitigkeit gilt das Datum des Postaufgabestempels. Sollte es zum Rücktritt durch den Kunden/die Kundin kommen, so sind etwaig bereits von der Veranstalterin ausgehändigte Unterlagen unversehrt an die Veranstalterin sofort zurückzustellen, dies bei sonstigem Schadenersatzanspruch der Veranstalterin. Etwaige Rückzahlungen von bereits geleisteten Anzahlungen der Kundin/des Kunden werden auf deren Kosten rückabgewickelt.

11. Datenschutz

Sämtliche von den Teilnehmern/Teilnehmerinnen der Veranstalterin bekanntgegebenen Daten werden von dieser vertraulich behandelt und im Sinne der Datenschutzverordnung abgespeichert und abgesichert. Eine Weitergabe bekanntgegebener Daten an Dritte wird ausdrücklich ausgeschlossen.

12. Haftungsausschluss

Die Veranstalterin haftet nicht für von Teilnehmer/Teilnehmerinnen mitgebrachte Gegenstände wie insbesondre Kleidung, Wertgegenstände, Geld und Kursunterlagen, allerdings auch nicht dafür, ob die Teilnehmer/Teilnehmerinnen die anlässlich der Veranstaltung erworbenen Kenntnisse in einem von diesen gewünschten Ausmaß anwenden können.

13.

Sollten Teile der allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nichtig oder unwirksam sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen aufrecht. Die Parteien verpflichten sich die unwirksamen Vorschriften durch wirtschaftlich gleichwertige zu ersetzen.

14.

Auf die gesamten Bedingungen und das gesamte Vertragsverhältnis ist österreichisches Recht anzuwenden; als örtlicher Gerichtsstand wird Graz vereinbart.

 

Download AGB